Sizilien-Urlaub ohne Schutzgeld

Die lobenswerte Initiative Addio Pizzo (Tschüss Schutzgeld)  dringt in den Tourismus vor. Zum ersten Mal wird sie auf der Berliner ITB Toursimus-Messe am Sizilien-Stand präsent sein. 

Begonnen hat alles mit ein paar Freunden, die  im Sommer 2004 davon träumten, eine Kneipe zu eröffnen und sich dann fragten: Und was ist, wenn uns jemand nach dem Pizzo fragt ? Sie tapezierten die Stadt mit Aufklebern:  „Ein ganzes Volk, das Schutzgeld zahlt ist ein Volk ohne Würde“.

Es war der Anfang einer Bewegung von Menschen, die sich weigern, der organisierten Kriminalität Schutzgeld abzuführen.

Auf dem Messestand der Region Sizilien in Berlin wird Addio Pizzo auch die deutschsprachigen Ausgaben der Addio Pizzo- Stadtpläne von Palermo verteilen. Dort sind alle Geschäfte, Hotels und Restaurants gelistet, die kein Schutzgeld abführen.

Die Übersetzung und die erste Auflage wurde von der Deutschen Botschaft in Rom finanziert.

Infos zu Addio Pizzo gibt es hier:

http://www.addiopizzo.org/deutsch.asp

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen & Trinken, Ferien, Mafia, Süditalien, Shopping, Tourismus, Tradition

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s