Parma-Knigge

 
Parma ist ein kleines Städtchen mit weniger als 200 000 Einwohnern, aber einer großen kulinarischen Tradition.

Und um die richtig zu würdigen, darf man sich keine Patzer leisten wie ich jüngst gelernt habe. Vor allem, was die typischen Tortelli angeht – gefüllte Pasta, die aber weniger mit Ravioli noch mit Tortellini zu verwechseln ist.

Bei einem Mittagessen in der berühmten Salumeria Rosi der Picchi-Schwestern im Herzen der emilianischen Stadt wurde ich ermahnt, AUF KEINEN FALL die Tortelli mit Kürbisfüllung zu nehmen. In Parma isst man Tortelli mit Kräuter-Ricotta-Füllung. Kürbis, das essen nur die Banausen ein paar Kilometer weiter.

Verstanden ? Kräuter, kein Kürbis. Ich konnte mich aus der schwierigen Lage herauslavieren und habe ein Tris genommen – also einen Teller mit drei verschiedenen Tortelli mit verschiedenen Füllungen. Und auch wenn die Parma-Bewohner das sicher nicht gernehören: mein Favorit war Kürbis.

Auf jeden Fall kann ich die Salumeria Rosi empfehlen. Die Preise sind angesichts der Qualität übrigens auch nicht übertrieben.

Adresse: Via Farini 27, Parma

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen & Trinken, Ferien, italien, Tradition

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s