Smog-Alarm

„Mama, hier stinkt es“, sagte jüngst der Sohn einer befreundeten Mutter, als er von einem Wochenende draußen wieder nach Mailand zurückkam.

Auch mein Besuch aus Deutschland bemerkte jüngst die schlechte Luft.

Und das war keine Einbildung: An 16 von 18 Tagen im Januar lagen die Feinstaub-Werte bereits jenseits aller Tolleranzgrenzen. Kein Wunder, dass mir das Atmen schwerfällt.

Trotz aller Mahnungen aus Brüssel tut die Stadt kaum etwas. Ein bisschen Bike-Sharing, ein habherziges Eco-Pass -System für die Innenstadt. Aber statt den Verkehr zu beschränken baut Mailand lieber immer neue Tiefgaragen – und lockt damit noch mehr Autos an.

Ich hoffe jedenfalls, an diesme Wochenende Mailand zu verlassen. Ich brauche mal wieder Luft zum Aten.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter italien, Mailand

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s