Osterinseln ? Schlechtes Essen

Eine ältere, aber noch rüstige Dame aus der Nachbarschaft ist gerade von einer Fernreise zurückgekommen: Chile und die Osterinseln standen auf dem Programm.

„Und, wie waren die Osterinseln?“ wollen die Daheimgebliebenen von ihr wissen. „Schlechtes Essen“, so die Antwort. Nichts von den mystischen Statuen, der rauen Natur. Nein, das Wichtigste war das Essen und das war enttäuschend.  Das ist so eine klassische Aussage für Italiener…

Egal um welches Reiseziel es geht: das Essen steht meist an oberster Stelle, und das kann natürlich bei den kulinarisch nun wirklich verwöhnten Italienern nie mit dem heimischen Standard mithalten. Da ist der Italiener Patriot durch und durch. Fest davon überzeugt aus dem Land mit dem weltbesten Essen zu kommen, fällt eigentlich grundsätzlich jede andere Küche durch.

Und ähnlich wie jene Deutschen, die auf den Kanaren Eisbein mit Sauerkraut suchen, gibt es auch viele Italiener, die dann fern der Heimat Pasta bestellen.

Um sich dann zu beschweren, dass sie nicht al dente ist…

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen & Trinken, italien, Tourismus, Tradition

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s