Der rockende Fascho-Konsul muss nach Hause

Mario Vattani im Konzert

Mario Vattani hat in Osaka als Konsul Italien vertreten. Als er dann aber in dem alten Achsen-Staat doch zu sehr den Faschismus gelobt hat heißt es jetzt: ab nach Hause.

Er wird gerügt und darf wahrscheinlich nicht mehr zurück nach Japan.

Aus seinen politischen Absichten hatte er allerdings nie einen Hehl gemacht, wie das Video zeigt. Mal ganz abgesehen von der schwachen Stimme sind die Inhalte extrem rechts.

Interessanterweise war schon Vattanis Vater Konsul. Bestimmte Bräuche wie auch in Deutschland, dass Diplomaten ihre Karriere „vererben“ können gelten eben einfach überall…

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter italien, Süditalien, Tradition

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s