Italo: Die schwierige Konkurrenz auf Schienen

Konkurrenz belebt das Geschäft. Aber man muss sie erst einmal finden. Italien hat mit dem „Italo“ von NTV einen neuen Hochgeschwindigkeitszug, der der „Frecciarossa“ der Staatsbahn Trenitalia Kunden klauen will.

Aber wer den Italo nehmen will, hat es nicht leicht. Das gilt sowohl im Internet ( italo.it und ntv.it führen nicht weiter) als auch in der realen Welt. An der Stazione Garibaldi, wo der Zug in Mailand abfährt (und nicht am Hauptbahnhof) hat man den Wettbewerber in den Keller verbannt. Nur dort gibt es die Tickets zu kaufen. Aber das muss man erstmal wissen.

Und wo fährt der Zug ab ? Natürlich ganz hinten auf Gleis 16.

Hier ein Erfahrungsbericht im Handelsblatt.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter italien, Tourismus, Wirtschaft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s