Verbrannte Kekse: Aus der Serie „Deutsch-italienisches Zusammenleben“

Verbrannte KekseSo sehen Weihnachtskekse in einem deutsch-italienischen Haushalt aus.

Mit meinem kleinen Sohn rühre ich den Teig, rolle ihn aus, steche die Formen, belege sie und stecke das Blech in den Ofen.

Der (italienische) Mann ist auch anwesend, aber eher abwesend., wie sich herausstellt. Während ich also mit Sohn auf dem Schoß weiter knete, ausrolle etc, ist er am Telefon – nicht mit der Mama, aber mit dem Papa – und bekommt nicht mit, wie der Qualm aus dem Ofen aufsteigt.

Und was bekomme ich als Kommentar, als ich frage , ob er das nicht beim Telefonieren  mitbekommen hat?

Ich könnte froh sein, dass wir nicht in einer perfekten deutschen Wohnung mit rauch-Detektor wohnen. Dann wäre schon alles unter Wasser.

Italiener.

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Essen & Trinken, italien, Tradition

Eine Antwort zu “Verbrannte Kekse: Aus der Serie „Deutsch-italienisches Zusammenleben“

  1. Hm, kommt mir bekannt vor, so ein Kommentar. Und dass der Italiener am Telefon ist, wundert ja irgendwie auch nciht 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s