Die „Dame“ von der Ecke

Straßenecke in MailandKennen Sie das , wenn Sie jemanden grüßen, aber das Gesicht nicht recht einordnen können ?

So ist es mir letztens im Supermarkt gegangen. Beim Gemüse habe ich eine blonde Dame in den Vierzigern wiedererkannt und wir haben uns gegrüßt. Es hat ein bisschen gedauert, bis mir einfiel, woher ich sie kannte: Von der Straßenecke.

Jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit komme ich seit Jahren mit meinem Fahrrad an einer Ecke vorbei, wo eine blonde Dame wartet. Sie wartet dort auch, wenn ich später losfahre. Nur manchmal ist sie eben nicht da.

Ja, Straßenprostitution gibt es auch in zentralen Gegenden Mailands.

Sie ist nicht der aggresive Typ in High Heels und Minirock, sondern mehr der mütterliche. Man kann sich vorstellen, dass die Männer – die vielleicht gerade angeblich in der Bank oder beim Arzt sind – bei ihr nebenher auch ihr Herz ausschütten. Auf jeden Fall gehört diese Dame fest zum Straßenbild des Viertels.

Und da muss man sich auch grüßen, wenn man Tomaten kauft. Das gehört zur guten Erziehung.

 

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter italien, Mailand, Wirtschaft

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s