Umbrien: Wenn Kakis und Feigen als „Armen“-Essen gelten

Kaki am Baum in Umbrien, Italien

In Umbrien wachsen die Kakis einfach so am Baum. Man muss gar nichts tun: Nicht spritzen, nicht schneiden, nicht gießen.

Fast jeder hat mindestens einen Kaki-Baum im Garten und die Früchte werden Käste-weise an Freunde und Bekannte verschenkt. Hat ja jeder. So wie vor zwei Monaten die Feigen. Da hat auch fast jeder einen Baum im Garten oder irgendwo am Wegesrand stehen.

Bei vielen fallen die Früchte einfach auf den Boden, weil man einfach genug Feigen oder Kakis hat und sie irgendwann nicht mehr sehen kann.

Angesichts der hohen Kaki-Preise und Feigen-Preise in Deutschland kaum vorstellbar.

Bei uns Edel-Früchte. Hier eher „Armen“-Früchte.

In Umbrien ist eben einiges anders.

Kakis haben viel Vitamin A. Meinen Augen sollte es also angesichts meines derzeitigen Kaki-Konsums bestens gehen.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Essen & Trinken, italien, Umbrien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s