Gender Spielzeug: Wenn der Junge eigentlich ein Mädchen werden sollte…

Gender Spielzeug, rosa Plueschtier, Italien

Ja, was macht denn der rosa Plüsch-Hund da auf dem Boden ?

Zum Hintergund: Mein Mann hat zuletzt zusammen mit unserem Sohn den Speicher im elterlichen Haus ausgemistet. Da flog so einiges aus dem Fenster in den Garten, um später im Sperrmüll zu landen. Auch der rosa Plüsch-Hund.

In einem Haushalt mit zwei Söhnen eher ungewöhnlich, mag man meinen.Eine frühe Form des Gender-Mainstreamings ?

Nein, der Grund ist ein anderer. Damals war man noch nicht so weit mit Ultraschall und all dem modernen Gedöns. Da vertraute man den Erfahrungen der Vorfahren: Wenn der Bauch hoch oder spitz oder breit oder unten ist, dann wird es ein Junge oder ein Mädchen – je nachdem.

Tja, und bei meinem Mann war der Fall klar. Das wussten alle: Es wurde ein Mädchen.

Dementsprechend wurde schon mal alles vorbereitet: rosa Bettwäsche, rosa Strampler und eben auch ein rosa Plüschtier.

Und dann kam eben doch ein „maschio“.

Zu meinem Glück.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter italien, Tradition, Umbrien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s