Italo-germanische Missverständnisse in New York

Da war er wieder, dieser Moment, an dem wir in unserer bi-nationalen Familie merken, dass wir einen anderen kulturellen Hintergrund haben.

Die New Yorker Schule teilt uns auf einer Liste mit, was Kinder in der zweiten Klasse können sollte. Ein Punkt ist:

 

„dress themselves appropriately“.

 

Für meinen Mann (Italiener) war klar: Das heißt, die Kinder müssen wissen, dass man nicht rosa und orange anziehen kann oder ähnliche unsägliche Kombinationen.

Für mich als praktisch orientierte Deutsche heißt das: Wenn es warm ist, Shorts und T-Shirt, wenn es kalt ist lange Hose und Pullover. Und wenn es regnet, Gummistiefel.

Bisher haben wir uns noch nicht getraut zu fragen, was denn die Amerikaner darunter verstehen. Vielleicht beim nächsten Elternsprechtag…

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter italien, Mailand, Mode, New York, Tradition, USA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s